Wehrts wahrhaft wütender Wahnsinn

Corona – ein Fluch oder eine Hysterie?

Corona – ein Fluch oder eine Hysterie?

Kennen Sie das? Ich habe eine Tochter und einen Sohn. Unsere Sommerurlaube verbrachten wir gerne an der deutschen Nordseeküste. Junge und Mädchen – der eine möchte dies, die andere das. Ein richtiger Elternstress.

Doch manchmal bemerkte man die Kinder überhaupt nicht. Beide spielten im Sand. Der Junior baute Flüsse und Hafenanlagen, errichtete Dämme und Schleusen. Und unsere Tochter, die hatte sich nur dazu gesellt. Sie hatte mit ihren Händen ein tiefes Loch gegraben.

Die nahende Flut verschob die Uferlinie im gleichmäßigen Tempo immer dichter an die Hafenanlage meines Sohnes heran. Der hatte sodann alle Mühe, seine Dämme zu erhöhen und seine Schleusen zu schließen. Doch nach und nach wurden die Dämme überflutet, so dass ständig neue Abwehrlinien im Hinterland zu errichten waren. Sie hielten das nahende Wasser von den hinteren Teilen seiner Sandlandschaft ab.

Doch am Ende blieb nur das von meiner Tochter gegrabene Loch trocken. Sie hatte sich von vornherein darauf beschränkt, nur ihr enges Territorium zu verteidigen, konnte daher einen weitaus höheren Damm errichten. Schließlich war dieser Damm gute 50 cm hoch. Und als die Uferlinie schon 2 Meter hinter Ihrem Bauwerk lag, stand sie immer noch in ihrem trockenen Loch. Gegen das Wasser hätte sie es noch lange verteidigen können, doch gegen meinen Sohn war sie machtlos. So wurde auch sie ein Opfer der sie infizierenden Wassermassen.

Damit bin ich beim Thema: Wäre es nicht sinnvoller gewesen, die Infektion mit dem Corona-Virus durch von vornherein engere Verteidigungslinien zu schließen? Die Verbreitung ähnelt einer nahenden Flutwelle, die zunächst die vorderen Schutzwälle einreißt, wie es bspw. durch den nicht mehr kontrollierbaren Zustrom von Infizierten über die Flughäfen geschah. Die betroffenen Nationen waren sodann ständig aufs Neue gezwungen, weitere Abwehrmaßnahmen direkt hinter den ursprünglichen Verteidigungslinien zu errichten. Man versuchte es mit Quarantänemaßnahmen für die Kontaktpersonen von Infizierten. Doch auch dieser Schutzwall war durchlässig. Und Karneval musste sein. So kamen bislang nur die eher protestantisch geprägten norddeutschen Bundesländer einigermaßen ungeschoren davon.

Mittlerweile hat sich der Staat jedoch auf die enge Strategie zurückgezogen, die auch meine Tochter praktizierte. Verteidige Deinen engsten Umkreis. Nur auf diese Weise schützt man sich vor unbemerkt durchsickernden Wassermassen. Unmöglich ist das, wenn man eine zu große Wagenburg zu verteidigen hat. Offensichtlich haben die Maßnahmen, die darauf abzielen, dass Familien und Haushalte Außenkontakte vermeiden, Erfolg, denn seit Tagen sinken die Wachstumsraten des Bestandes an Infizierten. Zwar übertreffen sich die absoluten Anstiege der Infiziertenzahlen von Tag zu Tag immer noch in beachtlichem Ausmaß, doch entscheidend ist das Absinken der Wachstumsraten. Ist sie irgendwann null, so werden sich auch die Bestände abbauen, denn auf die Flut folgt immer wieder eine Ebbe: die Leute werden gesund.

Zwar gleichen die norditalienischen Landschaften zurzeit einer Wasserwüste, doch das ablaufende Wasser wird auch sie wieder freilegen. Und die von der Flut mitgerissenen Landschaftsflächen? Sie sind für immer verschwunden.

Einige Protagonisten der Meinungsbildung im Internet glauben, geradezu eine Corona-Hysterie zu erkennen und halten diese für überzogen. Zur Veranschaulichung benutzen sie das folgende Bild:

Stellen Sie sich vor, sie stehen am Rand einer vielbefahrenen Straße, die Sie überqueren möchten. Ihnen sind jedoch die Augen verbunden. Um auf die andere Straßenseite zu gelangen, werden Sie sich irgendwann entscheiden müssen loszumarschieren. Unvermeidlich wird ein gewisser Prozentsatz der Fußgänger bei dieser Aktion von gleichzeitig heranrauschenden Autos überfahren. Würde man jetzt die Unfalltoten danach sortieren, welches Markenfabrikat für den Tod des Einzelnen verantwortlich war, so wird man feststellen, dass bspw. der Anteil der von BMW-Fahrzeugen getöteten Fußgänger genauso hoch ist, wie der Anteil der BMW-Fahrzeuge insgesamt auf der Straße.

Genauso verhalte es sich mit den Corona-Viren. Es sei bekannt – und das nicht erst seit diesem Winter , dass ca. 15% der alljährlichen Virusinfekte auf Corona-Infektionen (nicht SARS-CoV-2, andere Corona-Viren) zurückzuführen seien. Mithin dürfe man sich auch nicht darüber wundern, dass 15% der Grippetoten vorher eine Viruserkrankung mit einem Corona-Virus hatten. Also nichts Neues, nichts Aufregendes. Die Hysterie sei nur dadurch entstanden, dass ein schlauer Berliner Virologe einen PCR-Test auf ein Corona-Virus entwickelt habe und nun erstmals aufzeigen konnte, ob ein einzelner Grippetoter durch ein Corona-Virus oder einen anderen Grippeerreger zu Tode kam. An der Anzahl jährlicher Grippetoter ändere das allerdings herzlich wenig, so dass die ganze Aufregung und die starken Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens nicht nachvollziehbar wären.

In das Bild übertragen: Wir wissen jetzt, welcher Fußgänger durch welche Automarke zu Tode kam. An der Gesamtzahl der Verkehrstoten ändert das nichts.

Nicht ins Bild passt dabei allerdings, dass, folgt man den Berichten aus Wuhan, die Anzahl der Grippeopfer in diesem Jahr alle denkbaren Kapazitäten der Klinikbetreuung und intensivmedizinischer Versorgung Schwerstkranker sprengte. Und das gilt nicht nur für China. Auch in Italien, insbesondere in Bergamo, wo kurz vor dem Ausbruch der Epidemie noch ein Fußballspiel der Championsleague zwischen Atalanta Bergamo und dem FC Valencia (4:1) ausgetragen wurde, sind besonders viele Tote zu betrauern, deren Särge ganze Sporthallen füllen. Das Spiel fand im Mailänder San-Siro-Stadion statt. Dazu reisten ca. 44.000 Bergamo-Fans in bester Fußballlaune an, fielen sich nach dem Sieg in die Arme und durchzechten die Nacht. Exakt 14 Tage nach dem Spiel erfasste die Infektionswelle die Stadt Bergamo.

Wie ist das Bild anzupassen, damit die Schnellstraßenanalogie auch diese Beobachtung zu erklären vermag? Allein mit der Entwicklung eines Corona-Tests lässt sich der Anstieg der Toten sicherlich nicht erklären. Ist es nicht vielleicht so, dass auf der Straße bislang nur diesel- und benzingetriebene Fahrzeuge verkehrten? Die blinden Fußgänger hörten die Geräusche der herannahenden Fahrzeuge und machten sich nur dann auf, die Straße zu überqueren, wenn keine Fahrzeuggeräusche zu hören waren oder sie wie aus weiter Ferne kommend klangen. Also kam es nur selten zu Personenunfällen. Mittlerweile verkehrt jedoch in zunehmenden Maße ein neuer Fahrzeugtyp auf den Straßen: das Elektromobil. Dessen Motor ist akustisch nicht mehr wahrnehmbar, nur noch das Abrollen der Reifen lässt sich als Fahrgeräusch vernehmen. Doch die ausschließlich auf ihre akustische Wahrnehmung eingeschränkten Fußgänger überhören diese Fahrzeuge oder unterschätzen ihre Nähe, begeben sich auf die Straße und kommen dabei um.

Das neue Virus SARS-CoV-2 ist ein Elektrofahrzeug. Unser akustisches Immunsystem kennt diesen Fahrzeugtyp noch nicht. Wir als Fußgänger sind deshalb ungeschützt. Das ist der Grund, weshalb wir uns selbst davor bewahren müssen, die Straßen zu überqueren, auf denen diese neuen Virenfrachten unterwegs sind.

Empfehlen Sie uns doch weiter:

Diese Artikel aus der Rubrik "Wehrts wahrhaft wütender Wahnsinn" könnten Sie auch interessieren:

Herrgott nochmal!

Herrgott nochmal!

Jüngst verstarb ein guter Bekannter von mir. Ich nenne ihn Hans-Hubert. In Wirklichkeit hieß er anders. Er starb an multiplem Organversagen, hatte sich eine Blutvergiftung zugezogen. Eine Katze hatte ihn in den Handrücken gekratzt. Es folgte eine Odyssee. Die Hand schwoll immer wieder an, später der Arm und irgendwann war der gesamte Körper betroffen – eine Infektion durch multiresistente Keime. Nichts half mehr. Was war die Ursache?

Herrgott nochmal!
Masern auf dem Vormarsch!

Masern auf dem Vormarsch!

Vorsicht! Ansteckungsgefahr! Wer diesen Artikel liest, infiziert sich mit dem Impfvirus. Die Masernfälle haben sich weltweit verdreifacht!

Masern auf dem Vormarsch!
Wasser abgegraben!

Wasser abgegraben!

Der Kampf um das Wasser, das Öl, das Klima oder die staufreie Autobahn. Alles hat ein und dieselbe Ursache. Die Antwort ist nicht trivial. Sie findet sich dort, wo Güter keinen Preis haben. Einfach mal nachlesen…

Wasser abgegraben!
Abgewrackt!

Abgewrackt!

Ressourcenvernichtung als Element der sozialen Marktwirtschaft. Hier spricht ein Ökonom.

Abgewrackt!
Das Saysche Theorem – oder wie komme ich an das Geld meiner Kunden?

Das Saysche Theorem – oder wie komme ich an das Geld meiner Kunden?

Das Saysche Theorem. Jeder Student der Wirtschaftswissenschaften sollte es kennen. Sie kennen es vielleicht von Ihrem Arzt, Ihrem Rechtsanwalt oder von Ihrem Anlageberater.

Das Saysche Theorem – oder wie komme ich an das Geld meiner Kunden?
Demokratie – so schlau wie eine Münze

Demokratie – so schlau wie eine Münze

Wieso soll ich die Bienen retten? Sie sind überhaupt nicht vom Aussterben bedroht. Alles nur eine Wählertäuschung?

Demokratie – so schlau wie eine Münze
Die Banken, die wanken

Die Banken, die wanken

Es gab einmal eine Zeit, in der lauerten auf den Meeren die Piraten und an den Wegen die Beutelschneider. Nirgendwo war man mit seinen Golddukaten sicher.

Die Banken, die wanken
Glückliche Gänse und ein paar glückliche Kühe

Glückliche Gänse und ein paar glückliche Kühe

Was tun, wenn die Nahrungsvorräte zur Neige gehen? Eine kleine Geschichte zeigt, wie man einander hilft.

Glückliche Gänse und ein paar glückliche Kühe
Das wird teuer – die CO2-Steuer

Das wird teuer – die CO2-Steuer

Schon wieder eine Steuer. Noch vor 20 Jahren forderten die „Ökos“, wir sollten Energie einsparen. Jetzt liefert uns die Sonne die Energie fast schon frei Haus. Wer soll das noch kapieren?

Das wird teuer – die CO2-Steuer
Erben oder Verderben

Erben oder Verderben

Sind reiche Erben glücklich? Wie geht es Familien, die über mehrere Generationen Sozial-hilfe bezogen? Bietet der Leitsatz: „Alles Erbe an den Staat“ eine Lösung? Nein, denn…..

Erben oder Verderben
Effekthascherei

Effekthascherei

Entlang den Ausfallstraßen unserer Städte reiht sich häufig Wohnblock an Wohnblock. Die dort vorherrschende Schadstoffbelastung verschmutzt Fenster und Fassade, sie führt zu Hustenreiz und Atembeschwerden und raubt ein Stück der Lebenserwartung. Wer ist der Dieb? Die größte Beute machen …..

Effekthascherei
Jeder spricht davon, keiner hat’s gesehen: Das EINHORN der Anlageberatung

Jeder spricht davon, keiner hat’s gesehen: Das EINHORN der Anlageberatung

Was ist der Unterschied zwischen einer Provision und einem Erfolgshonorar?

Jeder spricht davon, keiner hat’s gesehen: Das EINHORN der Anlageberatung
Die Mathematik wird demokratisch

Die Mathematik wird demokratisch

In Berlin gibt es eine Bürgerinitiative, welche die großen Wohnungsbaugesellschaften, darunter die Deutsche Wohnen und die Vonovia, enteignen möchte.

Wer wären die Profiteure der Enteignung?

Die Mathematik wird demokratisch
Provisionsfreie Finanzierungs- und Kapitalanlageberatung - Eine Idee zu ihrer marktkonformen Durchsetzung

Provisionsfreie Finanzierungs- und Kapitalanlageberatung - Eine Idee zu ihrer marktkonformen Durchsetzung

Aufgabe der Kapitalmärkte ist es, das nach Anlagemöglichkeiten suchende Eigenkapital und die nach Finanzierungsmöglichkeiten suchenden wirtschaftlichen Ideen zusammenzubringen. Dabei sollen die Märkte idealerweise eine Steuerungsfunktion erfüllen. Sie sollen das Anlagekapital dorthin lenken, wo es den größten wirtschaftlichen Nutzen bringt. Der Bau eines Altenpflegeheims ist aufgrund der sich zurzeit anbahnenden demographischen Entwicklung in vielen Fällen volkswirtschaftlich sinnvoller als die Investition in Kinofilme (die sog. Medienfondsfälle). Diese Anlageentscheidung trifft jedoch zurzeit der Vermittler (häufig auch genannt: „Bankberater“). Seine Empfehlung wird aber durch die eigenen Verdienstmöglichkeiten gesteuert. Da insbesondere die Anbieter schlechter Kapitalanlageformen den Verkauf ihrer Produkte mit hohen Provisionen befeuern, ist eine Negativauswahl durch die Vermittler schon vorgezeichnet. Der Markt kann seine Steuerungsfunktion nicht mehr wahrnehmen.

Provisionsfreie Finanzierungs- und Kapitalanlageberatung - Eine Idee zu ihrer marktkonformen Durchsetzung

Unsere Leistungen für Sie

Sie erreichen uns unter Telefon: 04161 996816.

Wir erstellen Gutachten

Gutachten

Privat- und Gerichtsgutachten.

04161-996816

Hilfe bei Darlehensstörung

Hilfe bei Darlehensstörungen

Wir informieren umfassend.

Unser Erfolgsbeteiligungsangebot

Erfolgsbeteiligungsangebot

Angst vor der rechtlichen Durchsetzung?

Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Erforderliche Cookies helfen, die Website nutzbar zu machen. Über sie wird der Zugriff auf sichere Bereiche der Website, die Warenkorb-Funktion sowie die Speicherung Ihrer Cookiepräferenzen ermöglicht. Ohne diese Cookies kann die Website nicht richtig funktionieren. Darüber hinaus setzen wir Statistik-Cookies (Google Analytics mit Anonymisierungsfunktion) ein, die uns als Webseitenbetreiber zu verstehen helfen, wie Besucher mit der Website interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und weitergeleitet werden.

Nur erforderliche Cookies akzeptieren Mehr Informationen Alle Cookies akzeptieren